Behandlungsbeispiel

Anamnese:

Die 13 ½ jährige Retrieverhündin Ronja wurde 9/2011 wegen zunehmender Probleme im Bewegungsapparat vorgestellt. Röntgenologisch abgesichert waren spondylotische Veränderungen der Wirbelsäule seit ca. 5-6 Jahren. Beidseitige Hüftdysplasie wurde vermutet. Zudem hatte die Hündin ein halbes Jahr zuvor einen „Schlaganfall“ (Vestibulär-Syndrom) erlitten.

Ronja hat große Probleme in der Hinterhand beim Aufstehen, läuft sich dann aber auf den regelmäßigen Spaziergängen ein. Ausgeführt wird sie dreimal täglich 20-60 Minuten, je nach Zustand. Wetterumschwünge verschlechtern, sonst konnten die Besitzer keine Angaben machen.

Des Weiteren verträgt sie manches Futter nicht und hat eine Allergie gegen Hühnerfleisch. Gefüttert wird trocken, sonntags Dose. Der Appetit ist Rassetypisch sehr gut, der Kot ab und zu hell. Der Durst normal. Ronja ist schlank. Das Fell ist seidig. Sie hechelt schnell bei Anstrengung und Wärme.

Ronja wird als gemütliche, friedliche Hündin beschrieben. Mir fällt der sehr wache Blick auf.
Der Zungenkörper ist groß, dünn, blass, eher trocken und leicht livid. Die Spitze ist auffallend herzförmig. Ein medianer Riss, weitere kleinere Risse und ein roter Punkt sind dort zu sehen. Weitere Risse befinden sich in der „Mitte“ und in der Leberzone. Kein auffälliger Belag.
Der Puls ist auffallend leer und rauh, besonders der Xin/Herz-Puls. In der Tiefe ist der Puls nicht wahrnehmbar.

Druckdolente Shupunkte: Gan, Dan, Pi, Wei
Stellreflex hinten rechts schlecht. Die Wirbelsäule ist im Bereich hintere BWS-LWS wenig beweglich. Die Hinterhand ist wenig bemuskelt.

Auswertung

Acht Leitkriterien:
• Leere – leerer Puls
• Hitze –roter Punkt Xin/Herz-Zone, schnelles Hecheln (Leere Hitze aufgrund von Yin-Mangel)
• Innen – chronifizierte Erkrankung
• Außen – Leitbahnobstruktion Du Mai
• Yin – struktive Veränderungen der Knochen
• Yang – Schwäche beim Aufstehen

Körpersubstanzen:
• Qi – leerer Puls; wenig Muskeln (Qi-Mangel der Milz)
• Xue – rauher Puls, insbesondere Xin/Herz-Puls, blasse Zunge
• Jing – Alter der Hündin, frühes Auftreten der Spondylose

Betroffene Zang Fu oder Leitbahnen:
• Du Mai
• Herz
• Milz
• Nieren

Diagnosen:
• Bi-Syndom/ Knochen-bi, Lokale Qi-Stagnation im Du Mai
• epF Wind – Wetterumschwung
• Herz-Blut-Mangel
• Milz-Qi-Mangel
• Nieren-Yang,-Yin und Jing- Mangel
• Leere-Hitze

Therapiestrategie:
• Du Mai öffnen, Stagnation lösen
• Wind ausleiten
• Herz-Blut tonisieren
• Milz-Qi tonisieren
• Nieren -Yang,-Yin und Jing tonisieren
• Leere-Hitze ausleiten

Erläuterung:

Das Bi-Syndrom, hier Knochen-bi entsteht durch das Eindringen von pathogenen Faktoren, wie Wind, Kälte und Nässe in den Körper. Ist das Körper-Qi vorher schon geschwächt, so können Wind-Kälte-Nässe zwischen Haut und Muskulatur dringen. Das Knochen-bi kann sich aus jedem seiner Vorgänger entwickeln und kommt nur in chronischen Fällen vor. Das relativ frühe Auftreten der Erkrankung (7-8 LJ.) deutet auf einen Mangel an Jing, der sich nun beim älteren Tier manifestiert hat.
Die andauernde Obstruktion der Gelenke durch pathogene Faktoren führt zu einer Flüssigkeitsansammlung. Diese Flüssigkeiten behindern Blut und Qi, was die Umwandlung der Flüssigkeiten in Schleim fördert. Dieser Schleim verlegt durch seine Zähigkeit die Leitbahnen noch mehr. Dadurch entsteht eine Atrophie und Schwellung der Muskulatur, was wiederum eine Deformation der Knochen an den Gelenken zur Folge hat.
Der Schmerz kann auch über eine Blut Stase entstehen, die durch Schleim und damit die Stagnation von Blut und Qi hervorgerufen wird.

Obwohl die Blut Stase einen wichtigen Faktor für das Entstehen des Knochen Bi darstellt, ist die Leber- und/oder Nieren-Schwäche in der Praxis bei älteren Tieren häufig zu sehen.
Die Niere nährt die Knochen, die bei einer Schwäche ihrer Aufgabe nicht nachkommen kann und daher sammelt sich Schleim in den Gelenken.

Jetzt hat sich das Geschehen in eine Störung des Körperinneren umgewandelt, die nicht mehr nur die Leitbahnen betrifft, sondern auch die inneren Organe.

Pathogene Faktoren wandeln sich auf ihrem Weg in das Körperinnere häufig in Hitze um. Diese Hitze affiziert das Herz und schädigt das Yin der Organe. Wenn nun das Yin eines oder mehrerer Organe in Leere ist wird die Niere/Shen es mit eigenem Yin auffüllen und gerät dabei selbst in Mangel. Dies gilt besonders, wenn die Milz/Pi bei der Bildung von Blut gestört ist. In diesem Fall ist der Blut-Mangel an der blassen Zunge und im rauen Puls wahrnehmbar.
Ronjas Zungenspitze deutet mit ihren Rissen und dem roten Punkt zeigt einen Herz- und Nieren-Yin-Mangel mit Leere-Hitze.

Es ergibt sich das Bild eines Körpers in Mangelsituation in den Bereiche Milz/Pi, Herz/Xin und Niere/Shen. Des Weiteren findet sich ein Knochen-bi mit einer Stagnation im Du Mai.
Die lokale Stagnation im Du Mai wird durch Öffnen mit Dü 3 und Bl 62 behandelt. Weitere Akupunkturbehandlungen beziehen die Liu feng (Extrapunkte zwischen den Zehen) mit ein. Dies verbessert den Stellreflex.

Der effektivste Weg den Körper zu nähren führt über die Fütterung. Da das Trockenfutter als heiß eingestuft wird, wird es das Yin weiter schädigen. Der Vorschlag den Hund zu barfen wurde begeistert umgesetzt.

Eine individuell erstellte Kräuterrezeptur rundete die Therapie ab. Dabei wurde die Temperatur neutral bis kühl gehalten, um der Leere-Hitze entgegen zu wirken.

Als Geschmackqualitäten wurden der scharfe Geschmack gewählt, um zu bewegen und damit die Stagnation/Obstruktion im Du Mai zu lösen. Als Bote in diese Region wurde Berberis hinzugefügt, das zusätzlich die Nahrungsmittelunverträglichkeit behandelt. Weitere Kräuter sollen mit dem süßen Geschmack tonisieren. Um die Rezeptur nicht zu kühl werden zu lassen wurde der bittere Geschmack hinzugefügt, da er einerseits Hitze ableitet und andererseits das Herz tonisiert.

Rosa canina, Cynosbati fructus cum semen wurde als Nahrungsergänzungmittel dem Futter beigefügt, da es mit seiner sauren Geschmacksqualität ist in der Lage adstringierend, haltend auf das Jing einzuwirken.

© Susanne Kirsten, Tierheilpraktikerin, Dozentin für TCM, Tier-TCM-Seminare
www.tier-tcm-seminare.de